Fachtag

Rückblick Bindung und ADHS

Der alljährliche große Fachtag der LAG fand im Bürgerzentrum Oranienburg statt. Die Referenten waren: Dr. Stefanie Bienioschek, Dr. Simon A. Meier, Anne Schüller und Matthias Siebert.

Der jährliche Fachtag der LAG Brandenburg fand am 26.4.2017 in gewohnter Tradition in Oranienburg statt. Der 13. Fachtag konnte mit einem weiteren Qualitätsmerkmal punkten: der  Anerkennung als Fortbildung durch die Psychotherapeutenkammer, was von den Teilnehmerinnen rege genutzt wurde. Das Thema in diesem Jahr lautete „Bindung & ADHS – Zwischen genetischer Ursache und Bindungsstörung“. Die Arbeit in den Erziehungs- und Familienberatungsstellen (EFB) stellt einen wichtigen Baustein im Gefüge der Unterstützungsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche mit Bindungsstörungen, Beeinträchtigungen der Aufmerksamkeit, sowie der Diagnose ADHS dar. Deshalb haben sich die Fachkollegen an diesem Tag insbesondere folgenden Fragen gewidmet: Welche Wechselwirkungen sind erkennbar zwischen Bindung und ADHS und wie können wir im Rahmen der EFB darauf Bezug nehmen und in der Praxis für frühe Hilfe sorgen? Als Referent/-innen konnten gewonnen werden: Frau OÄ Dr. med. Stefanie Bienioschek und Herr Dr. phil. Simon A. Meier. Frau Bienioschek ist als Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie an den Ruppiner Kliniken tätig. Sie sprach zum Thema: „ADHS aus kinder- und jugendpsychiatrischer Perspektive – Diagnostik und leitlinienorientierte Therapieansätze“. Herr Meier ist Diplom Psychologe der Institutsambulanz in der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie in Regensburg. Sein Vortrag war übertitelt: „Entwicklungspfade von ADHS und Bindungsstörungen – der lange Arm der frühen Kindheit“. In den Vorträgen gaben die ReferentInnen ihr Fachwissen und ihre Erfahrungen mit ADHS aus kinderpsychiatrischer und psychologischer Perspektive weiter und stellten den Zusammenhang zur Bindungsthematik her. Während der Mittagspause wurde der aktuelle Stand der Imagekampagne zur EFB-Arbeit über einen Monitor präsentiert, den eine Arbeitsgruppe der LAG gestaltet hatte.

Am Nachmittag fanden drei Workshops statt. Im 1. Workshop wurde primär das Thema Elternarbeit, aber auch die Haltung als TherapeutInnen aufgegriffen. Nach einem theoretischen Überblick konnten anhand von Beispielen der TeilnehmerInnen praktische Methoden erarbeitet werden. Dieser Workshop wurde geleitet von Frau Anne Schüller, Diplom Pädagogin, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin (VT) der Psychiatrischen Institutsambulanz für Kinder- und Jugendliche der Ruppiner Kliniken GmbH Neuruppin. Für Kinder, die neben ADHS noch weitere Diagnosen haben, konnte der 2. Workshop an Interventionsansätze heranführen. Diesen gestaltete Herr Meier (siehe oben), in dem er auf die Fragen der TeilnehmerInnen einging. Herr Matthias Siebert, Diplom Psychologe, Gestalt- und Körpertherapeut, Judolehrer und Judotrainer (DJB), Schulpsychologe für Gewaltprävention und Krisenintervention in Berlin leitete den 3. Workshop. Hier hatten die TeilnehmerInnen die Möglichkeit, sich den Themen Aggression und Berührung achtsam, klar und sanftmütig zuzuwenden. Ergänzend wurden in dem Workshop handlungspraktische Übungen durchgeführt, mit begeisterter Resonanz der Teilnehmenden

S. Gesche

LAG Vorstandsmitglied; EFB Seelow

Termin

  • Mittwoch, 26.04.2017
  • 09:45 Uhr

Ort

  • Bürgerzentrum Oranienburg
    Albert-Buchmann-Str.17
    16515 Oranienburg
    Tel.: 03301/ 530107

Teilnahmegebühren

  • Tagungsbeitrag (inkl. Verpflegung) LAG Brandenburg.
  • Mitglieder: 40 €
  • Nichtmitglieder: 60 €

Programm

09:15

Ankunft und Anmeldung

09:45

Eröffnung

10:00

„ADHS aus kinder-und jugendpsychiatrischerPerspektive - Diagnostik und leitlinienorientierte Therapieansätze“
OÄ, Fr. Dr. Bienioschek

11:15

Kaffeepause

11:30

„Entwicklungspfade von ADHS und Bindungsstörungen – der lange Arm der frühen Kindheit“ Dr. phil. S. A. Meier

13:00

Mittagspause

14:00 -16:00

Workshops (3)
1. „Elternarbeit bei Kindern mit Bindungsstörungen und ADHS“ Dipl. Päd. Anne Schüller
2. „Interventionsansätze auf der Ebene der Eltern und Betreuer von Kindern mit Bindungsstörungen und komorbider ADHS“ Dr. phil. Simon A. Meier
3. „Beherztes körperliches Eingreifen bei Aggressionsausbrüchen und in pädagogischen Grenzsituationen“ Dipl. Psych. Matthias Siebert

16:00 -16:30

Abschlussplenum mit „Coffee to go”

Referent/innen

  • OÄ Dr.med. Stefanie Bienioschek

    Fachärztin für Kinder-und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie

    Klinik für Kinder-und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie der Ruppiner Kliniken GmbHHochschulklinikum der Medizinischen Hochschule Brandenburg MHB

  • Dr. phil. Simon A. Meier

    Diplom Psychologe

    Institutsambulanz, Klinik für Kinder-und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie in Regensburg

  • Anne Schüller

    Diplom Pädagogin, Kinder-und Jugendlichenpsychotherapeutin (VT)

    Psychiatrische Institutsambulanzfür Kinder-und Jugendliche, Ruppiner KlinikenGmbH, Neuruppin

  • Matthias Siebert

    Diplom Psychologe

    Gestalt-und Körpertherapeut, Judolehrer und Judotrainer (DJB), Schulpsychologe für Gewaltprävention und Krisenintervention in Berlin