Verein

Zweck

Zweck des Vereins ist die Förderung des Gedankens der Erziehungs- und Familienberatung als Angebot im Rahmen der Jugendhilfe. Der Zweck wird insbesondere durch öffentliche Bekanntmachung verwirklicht sowie durch:

Förderung der Arbeit in der Erziehungsberatung durch Zusammenschluss und fachlichen Erfahrungsaustausch der in der Erziehungsberatung tätigen Fachkräfte, Durchführung von Arbeitstagen sowie Sammlung und Austausch von Arbeitsergebnissen und -erfahrungen.
Fachliche Beratung und Unterstützung von Behörden und Verbänden bei der Einrichtung und Weiterentwicklung von Erziehungsberatungsstellen; Informationsaustausch über Aufgaben und Arbeitsweise von Erziehungsberatungsstellen, über den Bedarf, über die Grundlagen der Tätigkeit und über die notwendige Ausstattung.
Weitergabe von wissenschaftlichen Erkenntnissen aus der Praxis der Erziehungsberatung an Personengruppen, die beruflich mit Kindern und Jugendlichen umgehen, Aufklärung, Schulung und ggf. öffentliche Stellungnahmen zu Themen aus dem Jugendhilfebereich.
Wahrung und Förderung eines den Erfordernissen sachgemäßer Erziehungsberatung entsprechenden fachlichen Niveaus und Erhaltung bzw. Hebung des Ansehens dieser Arbeit in der Öffentlichkeit.
Kontakt zu ähnlichen Vereinen und Institutionen des In- und Auslandes.

Gründe

§1 KJHG Jeder junge Mensch hat ein Recht auf Förderung seiner Entwicklung und auf Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit.

Erziehungs- und Familienberatungsstellen beraten und unterstützen Eltern und Jugendliche dabei, dieses Recht in die Praxis umzusetzen. Sie haben die Aufgabe, Kinder und Jugendliche vor Gefahren für ihr Wohl zu schützen.

Die LAG Erziehungsberatung als Dachverband der Erziehungs- und Familienberatung vertritt in diesem Sinne die Rechte der Kinder, Jugendlichen und Familien.

Gute Gründe Mitglied der Landesarbeitsgemeinschaft Erziehungs- und Familienberatung (LAG) Brandenburg zu sein!

  • Die LAG Brandenburg bildet mit den Landesarbeitsgemeinschaften aller Bundesländer den bundesweiten Fachverband – Bundeskonferenz für Erziehungsberatung – kurz BKE genannt. Das bedeutet, ohne LAG gäbe es keine bundesweite Vertretung für die Mitarbeiter
  • BKE und LAG bilden dadurch das Sprachrohr der Fachleute in der Erziehungs- und Familienberatung. Das eröffnet die Möglichkeit zur Mitbestimmung von Entwicklungs- und Entscheidungsprozessen auf regionaler und überregionaler Ebene.
  • BKE und LAG wirken mit an der Formulierung von Qualitätsstandards.
  • Die LAG organisiert regionale Fachtage und Fortbildungen.
  • Die LAG unterstützt den fachlichen Austausch der Erziehungsberatungsstellen im Land Brandenburg.
  • Ihre Mitgliedschaft stärkt die Stimme der Erziehungsberatung bei vielen familien- und bildungspolitischen Entscheidungen.
  • Ihre Mitgliedschaft sichert dauerhaft die Finanzkraft von LAG und BKE und stärkt das fachliche Niveau in den Landkreisen im Land Brandenburg.
  • Die Mitgliedschaft in der LAG wirkt für das einzelne Mitglied identitätsstiftend und stärkt das eigene Arbeitssystem.

Vorteile

  • Vergünstigte Teilnahmegebühren bei den Fort- und Weiterbildungsangeboten und Fachtagungen der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung (BKE) und der LAG
  • Regelmäßige Informationen aus der Landesarbeitsgemeinschaft durch die Zeitschrift „Trialog“
  • Drei Hefte pro Jahr der „Informationen für Erziehungsberatungsstellen“ der BKE
  • Regelmäßiger überregionaler kollegialer Austausch, z. B. auf den Mitgliederversammlungen und Fachtagen.

Vorstand

Annette Berg (geschäftsführendes Vorstandsmitglied)
Sabine Gesche
Doris Klinke-Schulze
Dr. Gabriele Koch
Dr. Katharina Schiersch
Karin Weiß

Arbeitsweise

In den jährlichen Mitgliederversammlungen entscheiden die Mitglieder über Vorhaben der LAG und wählen ihre Vertreter in den Vorstand. Der Vorstand berichtet den Mitgliedern über seine Arbeit. Die Berichte der Beratungsstellen aus den unterschiedlichen Regionen des Landes bieten ein wichtiges Forum zum Austausch über aktuelle Entwicklungen.

Bei der Mitgliederversammlung wird regelmäßig im informellen Teil ein inhaltliches Thema vorgetragen und diskutiert.
Einmal jährlich werden die LeiterInnen der Beratungsstellen des Landes zu einem Austausch über aktuelle Themen eingeladen.

Die Sitzungen des Vorstandes werden in der Regel in verschiedenen Beratungsstellen durchgeführt, um einen engen Kontakt zwischen LAG und den einzelnen Beratungsstellen zu ermöglichen. Die Vorstandssitzungen sind öffentlich, jedes LAG-Mitglied hat das Recht, nach vorheriger Absprache an den Zusammenkünften teilzunehmen. Die Protokolle können von den Mitgliedern eingesehen bzw. angefordert werden.

Die LAG bietet für ihre Mitglieder und für andere Interessierte jährliche Weiterbildungsveranstaltungen an. Für Mitglieder sind Kostenbeiträge hierfür günstiger.

Mehrmals im Jahr verschickt der Vorstand an die Beratungsstellen Infobriefe. Die LAG Brandenburg gibt gemeinsam mit der LAG Berlin die Fachzeitschrift „Trialog“ heraus. Eine Mitarbeit auch freier Autoren ist ausdrücklich erwünscht.

Satzung herunterladen,
Mitglied werden

Anmeldung